Richtlinienmanagement

Arbeitskreisvorsitzende: Dr. Marie von der Groeben

Dr. Marie von der Groeben leitet im zentralen Governance, Risk & Compliance Bereich der TRATON SE und der MAN SE in München die Abteilung Compliance. In dieser Funktion befasst sie sich mit allen präventiven Maßnahmen im Compliance Bereich. In die Verantwortung ihrer Abteilung fällt unter anderem die Erstellung von Compliance Richtlinien, sowie das gruppenweite Regelungsmanagement, welches im Rahmen eines konzernweiten Projektes unter ihrer Leitung grundlegend überarbeitet und neu aufgesetzt wurde. Vor Aufnahme ihrer Tätigkeit bei MAN im Jahr 2010 war Dr. Marie von der Groeben mehrere Jahre in einer internationalen Wirtschaftskanzlei als Rechtsanwältin im Bereich Prozessführung tätig.

 

Katrin_LoefflerArbeitskreisvorsitzende: Katrin Löffler

Katrin Löffler koordiniert die Unternehmensregelungen innerhalb der AUDI AG. Dazu gehört hauptsächlich die übergreifende Steuerung von Regelungen sowie deren Kommunikation an die Mitarbeiter. Seit Ende 2016 arbeiten sie und ihr Team daran, das Thema Unternehmensregelungen bei Audi auf neue Beine zu stellen, sowohl in Bezug auf die Erstellung, Überführung sowie Umsetzung von Regelungen als auch hinsichtlich der Verständlichkeit und Transparenz für die Mitarbeiter. Bevor Katrin Löffler die Abteilung Unternehmensregelungen übernahm, war sie in den Bereichen Rechtwesen, Kommunikation, Hochschulkontakte sowie Corporate Responsibility innerhalb der AUDI AG tätig.

 
 

Business man with binoculars.

Arbeitsschwerpunkte

Der neu gegründete Arbeitskreis „Richtlinienmanagement“ hat zum Ziel die Anforderungen an ein funktionierendes und angemessenes Richtlinienmanagement als Bestandteil eines ordnungsgemäßen Compliance Management Systems zu definieren. Der Kreis möchte insoweit einen schlanken konzeptionellen Rahmen (im Sinne von Mindestanforderungen an ein angemessenes Richtlinienmanagement) erarbeiten, auf dessen Grundlage anschauliche, praxisorientierte Umsetzungshilfen entwickelt werden.

Der Arbeitskreis wird sich im Schwerpunkt mit folgenden drei Themenstellungen befassen:

  1. Anforderungen an Regelungen
    • Welche Mindestanforderungen sollten an Richtlinien gestellt werden (Inhalt, Aufbau, Veröffentlichung, Sprache…)?
  2. Anforderungen an Regelungsmanagement
    • Wie lässt sich eine Regelungshierarchie im Unternehmen sinnvoll gestalten?
    • Welche Prozesse im Hinblick auf die Erstellung, Inkraftsetzung und Kommunikation von Richtlinien haben sich in der Praxis bewährt / sind empfehlenswert?
    • Wie lässt sich ein einheitlicher Qualitätsstandard von Richtlinien sicherstellen?
    • Wie kann eine konzernweite Verbindlichkeit von Richtlinien sichergestellt und deren Implementierung unterstützt und nachgehalten werden?
  3. Tools und Digitale Unterstützung
    • Welche Methoden und Instrumente kann man zur effizienten Ausgestaltung eines Richtlinienmanagementsystems anwenden?
    • Welche Vorgehensweisen bieten sich an, um ein Richtlinienmanagementsystem neu aufzusetzen oder bestehende Systeme zu verbessern?
    • Welche digitalen Tools können Richtlinienmanagementsysteme sinnvoll unterstützen?

 

Print Friendly, PDF & Email