CSR/Menschenrechte

Michael_WiedmannArbeitskreisvorsitzender: Michael Wiedmann

Seit Juni 2017 ist Michael Wiedmann als Anwalt für Compliance im Frankfurter Büro von Norton Rose Fulbright tätig. Als langjähriger  Chief Compliance Officer, General Counsel und Company Secretary in der METRO Group verfügt er über umfangreiche Erfahrung in Compliance-, Governance- und Corporate-Angelegenheiten, die er in die Beratung seiner Mandanten insbesondere bei der Entwicklung und Ausgestaltung von Compliance Management Systemen einbringt. Neben seinem Engagement beim DICO veröffentlicht Michael Wiedmann regelmäßig zu den Themen Whistleblowing und Menschenrechte.

 

Oliver_WinterArbeitskreisvorsitzender: Dr. Oliver Winter

Dr. Oliver Winter ist Leiter des Center of Competence „Human Rights Management“ im BMW Group Compliance Committee Office. In dieser Funktion verantwortet er die Konzeption und Implementierung der menschenrechtlichen Sorgfaltsprozesse innerhalb der BMW Group und ihrer Vertriebsorganisation. Zusätzlich koordiniert er die Zusammenarbeit mit weiteren, in den Sorgfaltsprozess eingebundenen Abteilungen wie der Nachhaltigkeitsstrategie oder Nachhaltigkeit im Einkauf, um ein einheitliches Human Rights Management über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg sicherzustellen.

 
 

Business man with binoculars.

Arbeitsschwerpunkte

Ziele dieses Arbeitskreises sind der branchenübergreifende Austausch und die Entwicklung von Standards insbesondere zu den folgenden Themen:

 

 

 

 

  • Komponenten eines Menschenrechts CMS (insbesondere Identifikation und Bewertung von Menschenrechtsrisiken, Grundsätze und Richtlinien zur Risikominimierung, Verfahren zur Ermittlung und Überwachung von Menschenrechtsrisiken und –verstößen, z.B. Meldelinien),
  • Möglichkeiten zur Integration des Human Rights Managements in bestehende Unternehmensprozesse, um Synergien zu nutzen (z.B. bestehende Berichts- und Meldelinien, Risikoanalysen, Human Rights Kommunikation und Training),
  • Berichterstattung nach dem CSR-RUG und den damit einhergehenden Pflichten und Prozesse für die berichtenden Unternehmen sowie deren Vertragspartner (insbesondere Organisationsstruktur, Due-Diligence-Prozesse, Prioritätensetzung, Leistungskennzahlen), sowie
  • Zusammenarbeit von Unternehmen in Bezug auf die Wahrung von Menschenrechten, Menschenrechts CMS und Berichterstattung (insbesondere Zusammenarbeit zwischen und Wissenstransfer Großunternehmen/KMUs).
Print Friendly, PDF & Email