HR

Arbeitskreisvorsitzende: Dr. Katrin Haußmannac420e879f

Dr. Katrin Haußmann ist Fachanwältin für Arbeitsrecht und Partner der Sozietät Gleiss Lutz. Zu Ihren Tätigkeitsschwerpunkten gehört neben der Beratung und Vertretung von Unternehmen im Betriebsverfassung- und Tarifvertragsrecht auch die Mitarbeit an Compliance-Projekten.

Einige Ihrer Veröffentlichungen zum Thema Compliance sind:

  • Haußmann/Kaufmann: Gesetzliche Beschäftigungsverbote, Eignungs-, Zuverlässigkeits- und Integritätsmerkmale und ihre Einordnung im Kündigungsschutzrecht, Der Betrieb 21/2015, S.1223 ff.
  • Haußmann/Merten: “Kündigungspflicht” und ihre arbeitsrechtliche Umsetzung, NZA 5/2015, S. 258 ff.
  • Haußmann/Steinle: Anwendbarkeit des Kartellrechts auf Tarifverträge für selbstständige Dienstleister, EuZW 8/2015, S. 313 ff.
  • Haußmann: Auswirkungen absehbarer Änderungen im Datenschutzrecht auf Whistleblowing-Systeme, ArbR 2011, S. 186
  • Haußmann/Krets: EDV-Betriebsvereinbarungen im Praxistext, NZA 5/2005, S. 259 ff.

 

545d51a666

Arbeitskreisvorsitzender: Dr. Lasse Pütz

Dr. Lasse Pütz ist Referatsleiter Wirtschaftsrecht in der Hans-Böckler-Stiftung. Zu seinen Arbeitsschwerpunkten gehören neben dem Unternehmensrecht und der Unternehmensmitbestimmung auch das Thema Compliance.

Einige seiner Veröffentlichung zum Thema Compliance sind:

  • Pütz, Lasse/Giertz, Jan-Paul/Thannisch, Rainald, Compliance aus gewerkschaftlicher Sicht, CCZ 2015, S. 194 ff.
  • Pütz, Lasse/Wenzke, Lena-Marie: Compliance Management-Systeme, CuA 4/2015, S. 14 ff.
  • Pütz, Lasse/Seyboth, Marie: Compliance aus gewerkschaftlicher Sicht, HandelsblattJournal 9/2014, S. 12
  • Pütz, Lasse/Maschke, Manuela (Hrsg.): Compliance – ein Thema für Betriebs- und Aufsichtsräte, Düsseldorf 2012

 

 

businessman pressing button on virtual screens

Grundüberzeugungen des Arbeitskreises HR

  • Der AK befasst sich mit der Rolle von HR für eine wirksame Compliance
  • Der AK-HR befasst sich sowohl mit Arbeitsrecht als auch mit Personalführung und Personalentwicklung; der Arbeitskreis wendet sich daher explizit auch an Nicht-Juristen
  • Der Arbeitskreis setzt sich aus verschiedenen Perspektiven zusammen (u.a. Arbeitgeber- und Arbeitnehmerperspektive). Ein wirksames CMS muss sich mit den verschiedenen Akteuren (d.h. insb. Unternehmensleitung, Aufsichtsrat und Betriebsräte) auseinandersetzen
  • Der Arbeitskreis befasst sich insbesondere mit Spannungsfeldern zwischen existierenden Reglungen und möchte – daraus entwickelnd -Regelungsbedarfe aufzeigen und ggf. Vorschläge hierzu unterbreiten
Print Friendly, PDF & Email