Datenschutz

d399dee557Arbeitskreisvorsitzende: Chris Newiger

Chris Newiger ist Konzerndatenschutzbeauftragte bei der Deutschen Bahn AG. Seit ihrem Amtsantritt 2010 professionalisierte sie die Datenschutzberatung im Konzern und implementierte eine Vorzeige-Datenschutzorganisation. Dabei kommt ihr nicht zuletzt ihre internationale Erfahrung zugute, die sie zuvor beim Sportartikel-Riesen adidas als Group Privacy Officer sammeln konnte.

scheben_barbara_webStellvertretende Arbeitskreisvorsitzende: Barbara Scheben

Barbara Scheben ist Partnerin der KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft und leitet das Frankfurter Forensic Office. Im Rahmen ihrer Tätigkeit setzt sie sich täglich mit angewandtem Datenschutz auseinander. Dies umfasst sowohl die organisatorische Beratung wie auch die Aufdeckung und Aufklärung von Datenschutzverstößen.

 

 

Safe Harbor – Der Hafen ist weiter unsicher

Das Safe Harbor-Urteil hat für erheblichen Wirbel gesorgt, denn quasi jedes Unternehmen übermittelt direkt oder indirekt Daten in die USA. Nun soll mit dem EU-US Privacy Shield eine rechtssichere Lösung gefunden werden. Doch die lässt auf sich warten.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag hier.

 

Business man making a presentation at office. Business executive delivering a presentation to his colleagues during meeting or in-house business training, explaining business plans to his employees.

Vorstellung des Arbeitskreises Datenschutz

Der Datenschutz ist aus der täglichen Compliance-Arbeit nicht mehr wegzudenken. Gehen diese beiden Themen nicht Hand in Hand, besteht die Gefahr, das Ziel der Compliance mit einem Verstoß gegen den Datenschutz „zu bezahlen“. In diesem Fall drohen Freiheits- und Geldstrafen, Bußgelder, Schadensersatzansprüche und Reputationsschäden. Triftige Gründe also, den Datenschutz nicht auf die leichte Schulter zu nehmen.

Die tägliche Anwendung wirft allerdings komplexe Fragestellungen auf. Die Mitwirkungsrechte und –pflichten verschiedenster Funktionen und Gremien, wie. z. B. des Datenschutzbeauftragten, des Betriebsrats oder des Sprecherausschusses sind ebenso zu beachten wie die Hinzuziehung relevanter angrenzender Bereiche wie Recht, IT und Personal. Zudem wirken sich Datenschutzmaßnahmen auf verschiedenste Prozesse im Unternehmen aus und gerade im Konzern sind unterschiedlichste Jurisdiktionen zu berücksichtigen.

Da sich der „Arbeitskreis Datenschutz und Compliance“ vornehmlich auf die Unterstützung der Compliance-Verantwortlichen im Unternehmen bezieht, stehen praktische Umsetzungshilfen bei der täglichen Compliance-Arbeit im Vordergrund. Dementsprechend wird sich der Arbeitskreis künftig u. a. mit den folgenden Themen befassen:

• Abwägungsgründe im Rahmen des § 32 BDSG

• Datenschutzrechtliche Information und Einwilligung in Compliance-Maßnahmen

• Do`s and Don`ts bei IT-technischen Compliance-Maßnahmen

• Einbindung des Betriebsrats und des Sprecherausschusses in Compliance-Maßnahmen

• Konfliktpotential Datenschutzbeauftragter vs. Compliance-Officer.

Daneben will der Arbeitskreis auch Handreichungen zu weiteren Themen wie dem Cross-Border-Datentransfer in der Compliance-Arbeit, den Auswirkungen des Datenschutzes auf die Geldwäscheprävention oder auch die Kooperation mit Ermittlungsbehörden erarbeiten.

Die Arbeitskreisleitung freut sich auf einen regen Austausch mit den DICO-Mitgliedern und heißt am Arbeitskreis Datenschutz Interessierte herzlich willkommen.

Print Friendly